Musik ist Poesie der Luft.

Ist Ihr Kind musikalisch? Spielt es schon ein Instrument? Singt und tanzt es gerne? Bewegt es sich sicher zur Musik? Trommelt und klopft es jeden Rhythmus mit?
Oder möchten Sie dieses Talent bei Ihrem Kind fördern?

Werfen Sie einen Blick auf unsere kuratierte Sammlung von Produkten rund um die Förderung der kindlichen Musikalität, welche sorgfältig von erfahrenen Pädagogen für Sie zusammengestellt wurde.

Erforschen Sie die Talente Ihres Kindes mit unserem Online-Test

oder ausführlich durch unsere Experten vor Ort mit dem

Im Reich der Töne und Noten: Musikalität
Wenn Sie die musikalischen Fähigkeiten Ihres Kindes fördern möchten, dann ist vor allem zweierlei wichtig: Es sollte häufig Musik hören und es sollte möglichst oft selbst musizieren. Hier ein paar Beispiele, wie das im Alltag aussehen kann.

Gute Schule für ein feines Gehör
Versuchen Sie zusammen mit Ihrem Kind, Instrumente aus einem Musikstück herauszuhören. Überlegen Sie sich Fragen wie: Was spielt da mit? Wie viele könnten es sein? Welche Instrumente spielen die höchsten, welche die tiefsten Töne?

Musikalische Diskussion
Spielen Sie Musikstücke ganz verschiedener Musikrichtungen ab. Kann Ihr Kind sie unterscheiden? Welche Musik gefällt Ihrem Kind am besten? Und warum?

Im Rhythmus der Musik
Lassen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind von Musik bewegen: warum sich nicht von ihr wiegen lassen, in ihrem Rhythmus schaukeln, zu ihr tanzen, klatschen und trommeln.

Geräuschvoll in Szene setzen
Wenn Sie Musikinstrumente zu Hause haben, können Sie zusammen mit Ihrem Kind versuchen, Ereignisse und Geschichten musikalisch auszudrücken. Wie hört sich ein Gewitter, Sturm oder Regen an? Wie klingen Ärger, Liebe oder Trauer? Improvisieren Sie gemeinsam.

Vorlesen. Ein Erlebnis!
Mit Küchenutensilien (Reibe, Kochlöffel, Becher,…), vollem Körpereinsatz(stampfen, klatschen,…) oder mit Einsatz der Stimme (schnalzen, summen, fauchen,…) lassen sich eine Menge Geräusche erzeugen, die jede Geschichte zu einem vergnüglichen Erlebnis werden lassen. Ein Rollentausch von Vorleser und Geräuschemacher bringt auch immer wieder Neues hervor.

Konzerte
Auch durch das Hören von Musik kann die Musikalität gefördert werden. Besonders begeisternd kann der Besuch eines Live-Konzerts sein. Ob dies nun klassische Konzerte, Popkonzerte, Opern oder Musicals sind, ist nicht entscheidend. Am besten Sie probieren alles einmal aus. Halten Sie aber auch Ausschau nach Schulkonzerten oder Konzerten von Jugendgruppen in Ihrer Nähe.

Musik machen Versuchen Sie, Ihr Kind für musikalische Aktivitäten zu begeistern. Singen Sie gemeinsam in der Familie, zum Beispiel auf einer Autofahrt. Vielleicht macht es Ihrem Kind ja auch Spaß, in einem Jugendchor oder einer Musicalgruppe mitzusingen? Lassen Sie Ihr Kind bei Interesse auch ein Instrument lernen – in einer Musikschule oder mit einem privaten Lehrer. Sollte Ihr Kindbereits ein Instrument einigermaßen beherrschen, wäre auch ein Jugendorchester interessant. Fragen Sie Ihr Kind, ob es nicht Lust hätte, sich selbst Musik auszudenken. Der erste „Auftrag“ könnte ein Geburtstagslied für ein Familienmitglied sein.

Bitte wählen Sie die passende Sammlung für das Alter Ihres Kindes